VOR ORT Blog

Theater PUR: „Helden“ oder „Der Schokoladensoldat“

nach 32 Monaten Zwangspause feiert Theater PUR endlich wieder eine Premiere.

„Helden“ oder „Der Schokoladensoldat“
unromantische Liebeskomödie von G.B. Shaw
gespielt von Theater PUR
Bürgerhaus Pullach, Heilmannstr. 2

Freitag 7.10. um 20 Uhr
Samstag 8.10. um 20 Uhr
Sonntag 9.10. um 18 Uhr

Karten zu 15,-/10,- € an der Abendkasse. Reservierung unter 089/793 08 32 oder karten@theater-pur.de


Handlung

Der Krieg ist gewonnen! Aber Frau Petkoff (Sonja Stablo) hat nichts als Probleme. Sie muss ihren Mann (Barthl Sailer) davon ablenken, dass seine geliebte Hausjacke weg ist. Schuld daran war dieser feindliche Soldat (Holger Ptacek), den ihre Tochter (Jasmin Hoffmann) im Schlafzimmer versteckt hatte. Ständig Flausen im Kopf! Dabei bräuchte ihr Verlobter (Stefan Hoffmann) jetzt ihre ganze Aufmerksamkeit. Obwohl er heldenhaft die Schlacht gewann, will er auf einmal den Dienst quittieren? Und das Hausmädchen (Anneke Kück) macht ihm auch noch schöne Augen! Und dem Major Domus (Johann Prem-Seydel) muss man immer alles zweimal sagen. Als wäre alles nicht schon kompliziert genug, steht der Feind plötzlich vor der Tür und will sich bedanken.

Helden ist sicher eines der sympathischsten Stücke von G. B. Shaw. Alle Probleme lösen sich am Ende in Wohlgefallen auf. Jede Figur findet am Ende genau das, was sie sucht. Trotzdem besitzt das Stück philosophische Tiefe. Es wird verhandelt, was wirklicher Mut eigentlich ist. Muss man ein Held sein, um mit gezogenem Säbel auf ein Maschinengewehr loszustürmen? Oder bedeutet wirklicher Mut, zu seinen Gefühlen zu stehen, auch wenn die anderen mit dem Finger auf einen zeigen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Related Articles