VOR ORT Blog

Über den Staatsbahnhof Großhesselohe

Mit dieser 1854 im Zuge der Maximiliansbahn Ulm München – Rosenheim – Salzburg / Kufstein eröffneten Station erhielt die damals noch kleine Gemeinde Pullach schon früh einen Bahnanschluss und damit Zugang zu dem im Aufbau befindlichen überregionalen Eisenbahnnetz.


Großhesselohe und Pullach wurde wegen der schönen Landschaft des Isartals und den hier vorhandenen Ausflugsgaststätten ab den 1880-er Jahren eines der beliebtesten Ausflugsziele der Münchner Bevölkerung. Der Bahnhof wurde 1890 sogar vergrößert. Im Mai 1981 war Schluss: Mit der Eröffnung der S-Bahn S7 wurde der Staatsbahnhof für den Reiseverkehr geschlossen. Bald standen das Behnhofsgebäude und die angrenzenden historischen Eisenbahner-Wohnhäuser unter Denkmalschutz, aber nicht alles konnte gerettet werden.
1989 erwarb ein Bauunternehmer die gesamte Bahnfläche. Der Investor möchte auf dem Gelände große Gewerbebauten und Wohnhäuser errichten, doch diese Planungen entsprechen nicht den Vorstellungen der Gemeinde Pullach und so ist die Perspektive der historischen Anlage offen. Da das Gelände und die Gebäude nicht vom Eigentümer gepflegt werden, verwahrlosen sie immer mehr.

Mit freundlicher Genehmigung des Pullacher Geschichtsforums e.V. Das Geschichtsforum ist ein Treffpunkt für Interessierte an der Geschichte Pullachs und seiner Umgebung und lädt herzlich zu seinen öffentlichen Veranstaltungen ein. Termine und Kontakt: http://geschichtsforum-pullach.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Related Articles