Freies Spiel in den Osterferien!

Auf geht’s in die Helmi-Mühlbauer-Halle in Grünwald. Dort findet das beliebte Freie Spiel jeden Werktag (also nicht Karfreitag und Ostermontag) von 9-13 Uhr statt, für alle Kinder zwischen 6-12 Jahren. Lasst uns gemeinsam Spaß haben.

Themenwoche Wald – Filmworkshop für Jugendliche von 12-16 Jahren

Auf geht’s zur Schnipseljagd! Ihr seid zwischen 12 und 16 Jahre alt und interessiert euch fürs Filme machen? Dann seid ihr bei uns richtig! Kommt zum Film-Workshop der Themenwoche Wald im Kino Sollnvom 21. bis 23. April! Am Freitag um 15 Uhr geht’s los mit einer Einführung und einem Crashkurs zum Thema Filmemachen mit dem Handy – wie finde ich gute Einstellungen, nutze Licht zum Vorteil der Aufnahme, wie kann ich bestimmte Effekte erzielen? Wir brainstormen, wie man Geschichten rund um Bäume erzählen kann und machen uns dann ans Werk. Am Samstag wird gefilmt, diskutiert, geschnitten und ein gemeinsamer Film erarbeitet, der dann am Sonntag im Kino auf der großen Leinwand gezeigt wird. Bei Interesse meldet Euch hier: filmworkshop@kinosolln.de

Weil der Bezirksausschuss BA 19 das Projekt fördert, ist der workshop kostenlos – allerdings ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Schnell sein lohnt sich also! Gefilmt wird mit dem eigenen Handy – Einverständniserklärung der Eltern vorausgesetzt. Teilnahme freiwillig, ohne Anwesenheitspflicht – der Veranstalter übernimmt keine AufsichtspflichtenIn Zusammenarbeit mit dem Bezirksausschuss 19.
Mit freundlicher Unterstützung von Pflanzen Ries.

Leserbrief zum Förderzentrum in der Allescherstraße

Wer die Standorte des Förderzentrums unseres Sprengels – vor allem von innen – kennt, den muss es wundern, wie es im Stadtgebiet München ein so desolates Förderzentrum geben kann, während am Stadtrand tolle neue Förderzentren entstehen und nur zwei Straßen weiter pikfeine Gymnasien hochgezogen werden. Und wer den Schulalltag kennt, der weiß, dass sich das Schulumfeld vor allem auf diejenigen auswirkt, die es unmittelbar betrifft: Die Schüler*innen.

Doch die Stadt München hätte seit vielen Jahren Pläne in der Schublade, um den Schüler*innen neue Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen, nämlich in einem Neubau des Förderzentrums in der Allescherstraße. Wären da nur nicht die Anwohner. Denn diese blockieren bislang erfolgreich das Vorhaben. “Die verkehrliche Erschließung (sei) bislang (…) nur unzureichend geklärt” und es sei nicht klar warum der Bedarf an einem neuen Förtderzentrum “an einem so dezentralen, wenig erschlossenen Ort wie der Allescherstraße in Solln gedeckt werden soll”. Ernsthaft????

Solln ist also wenig erschlossen? Dabei ist es doch sonst so attraktiv und teuer…?!? Wo soll man das Förderzentrum denn bauen? Wenn es nach den Anwohnern geht, wohl am besten ganz weit weg, denn in der Nachbarschaft scheint man ja nur Neubauten für Grundschulen und Gymnasien zu dulden. Die bekommen interessanterweise prominente Standorte, und das ganz ohne Aufschrei aus der Nachbarschaft.

Also, liebe Nachbar*innen in der Allescherstraße: Bitte zieht Eure Klagen zurück, damit auch Kinder und Jugendliche mit Förderbedarf gleichberechtigt, zeitgemäß und wertgeschätzt unterrichtet werden können!

Andreas M. aus Solln