VOR ORT Blog

3 Tipps gegen Mütter-Stress im Lockdown

Egal, ob Lockdown oder nicht: das Leben einer (berufstätigen) Mutter zu wuppen ist schon für Fortgeschrittene. Zwischen Homeoffice, Homeschooling, Homeeverything auch mal an seine Grenzen zu kommen ist völlig normal. Die Frequenz der „Ich mag jetzt nicht mehr“-Attacken lässt sich aber reduzieren. Hier sind drei Vorschläge, wie das gelingen kann:

  1. Gesundheit first: Wenn Du Dich nicht wohl fühlst, liegen Deine Nerven schneller blank. Also sorge für Dich und Deinen Körper. Auch Nervosität schwächt das Immunsystem: Such Dir eine Entspannungsmethode, um Deinen Geist zu beruhigen.
  2. Hübsch machen: Eine schöne Umgebung am Home-Office-Platz und im Wohnbereich wirkt Wunder. Blumen, Duftspray, Bilder: Was auch immer Du gern magst, mach mehr davon!
  3. Nix muss funktionieren: Auch Du nicht. Auch nicht die Kinder. Auch sonst niemand. Sei nachsichtig mit Deiner Umgebung und vor allem auch mit Dir.

Mehr dazu gibt es auf der Website von Kathrin Schloderer aus München-Solln. Sie ist Mütter-Coach und unterstützt dabei, wieder Ruhe in diese aufgewühlte Situation zu bringen.

All4Mom, Kathrin Schloderer, www.all4mom.de, kathrin@all4mom.de,  0176 61854988

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Related Articles